View job here

Die Universität Witten/Herdecke (UW/H) war die erste deutsche Universität in privater Trägerschaft. Sie wurde im Jahr 1982 gegründet und hat sich seitdem als wichtige Bildungsinstitution in Deutschland etabliert. Derzeit sind insgesamt 3.000 Studierende in den Fakultäten für Gesundheit, Wirtschaft und Kulturreflexion in Witten eingeschrieben. In Verbindung mit einem Aufwuchs der Studienplätze in der Humanmedizin erweitern wir unser Team in Lehre, Forschung und Administration.

Wir suchen zum 1. Juli 2022 Verstärkung für unser Team am Lehrstuhl für Physiologie, Pathophysiologie und Toxikologie für eigenständige Labortätigkeiten in der biomedizinischen Forschung. Die Schwerpunkte der zu bearbeitenden Projekte liegen auf dem Gebiet der molekularen und zellulären Biologie der Niere. Vorkenntnisse auf diesem Gebiet sind erwünscht aber nicht Voraussetzung.

Die Stelle ist in Teil- bzw. Vollzeit (mind.10 - 40 Wochenstunden) zu besetzen. Eine Anstellung ist zunächst auf 2 Jahre befristet, eine längerfristige Zusammenarbeit wird angestrebt.

Ihre Aufgaben

  • Unterstützung der Arbeitsgruppe bei wissenschaftlichen Projekten
  • Eigenständige Durchführung von Experimenten in enger Absprache mit der wissenschaftlichen Leitung unter Anwendung von molekularbiologischen, zellbiologischen und biochemischen Methoden und Techniken
  • Auswertung, Dokumentation und Darstellung der Ergebnisse
  • Betreuung von Studenten:innen im Rahmen von Praktika, Master- und Doktorarbeiten
  • Mitarbeit bei der allgemeinen Labororganisation

Ihr Profil

  • Abgeschlossene Ausbildung zum/zur Biologisch-technischen oder Medizinisch-technischen Assistent:in (w/m/d) oder vergleichbare Asubildung im Naturwissenschaftlichen Bereich mit sehr gutem/gutem Abschluss
  • Freude an der interdisziplinären Zusammenarbeit im Team
  • Ausgeprägte Teamfähigkeit, Flexibilität und Lernbereitschaft
  • Zuverlässige, verantwortungsvolle und selbstständige Arbeitsweise
  • Interesse an abwechslungsreicher Tätigkeit
  • Bereitschaft ein breites Spektrum an modernsten Techniken zu erlernen und diese anzuwenden
  • Erste Berufserfahrung ist von Vorteil, wird aber nicht vorausgesetzt
  • Gute EDV-Kenntnisse und sicherer Umgang mit den MS-Office-Anwendungen

Wir bieten

  • Einen interessanten, vielseitigen Arbeitsplatz
  • Ein attraktives Arbeitsumfeld
  • Möglichkeiten zur Teilzeitarbeit
  • Flexible Arbeitszeiten
  • Sehr gute Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Ergänzende betriebliche Altersvorsorgeoptionen
  • Ein dynamisches akademisches Arbeitssetting mitten in der Metropole Ruhr
  • Vereinbarkeit von Beruf und Familie (Flexible Arbeitszeiten)
  • 30 Tage Jahresurlaub und freie Brückentage (der 24. bis 31. Dezember sowie drei Brückentage sind zusätzlich dienstfrei)
  • Erstattung von Kinderbetreuungskosten von bis zu 200 Euro monatlich (abhängig von Gehaltshöhe und Alter des Kindes)
  • Betriebliche Altersvorsorge und Berufsunfähigkeitsversicherung
  • Ein umfassendes Weiterbildungsprogramm
  • Förderung von umweltfreundlicher Mobilität (Bikeleasing, Anmietung von E-Autos etc.)
  • Ein vergünstigtes Jobticket für den Nahverkehr
  • Ein breites kulinarisches Angebot in unserer Cafeteria zum Mitarbeiterpreis
  • Verschiedene Sportangebote für Mitarbeiter:innen

Kontakt

Bei Interesse senden Sie uns bitte Ihre Bewerbungsunterlagen mit den üblichen Nachweisen ausschließlich online bis zum 10.06. 2022 über unsere Webseite. Fragen und weitere Informationen können über die unten genannte E-Mail-Adresse adressiert werden. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

PD Dr. Bayram Edemir
Lehrstuhl für Physiologie, Pathophysiologie und Toxikologie
Fakultät für Gesundheit, Department für Humanmedizin
Universität Witten/Herdecke
Stockumer Straße 12
D – 58453 Witten

Tel.: +49 (0)345-5574980

E-Mail: bayram.edemir@uni-wh.de

Vielfaltsgedanke

Die Universität Witten/Herdecke lebt den Vielfaltsgedanken ausdrücklich (www.uni-wh.de/diversity). Sie verfolgt das Ziel, die Vielfalt ihrer Mitglieder zu fördern und berücksichtigt die Kompetenzen und Besonderheiten, die diese z.B. aufgrund ihres Alters oder ihrer körperlichen Konstitution mitbringen. Eine Erhöhung des Frauenanteils am wissenschaftlichen Personal wird proaktiv angestrebt.