View job here

Die Universität Witten/Herdecke ist die erste deutsche Universität in privater Trägerschaft (Gründungsjahr: 1982) mit mittlerweile mehr als 700 Beschäftigten und über 2.600 Studierenden.

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt Verstärkung für unser Team am Lehrstuhl für Klinische Psychologie und Psychothrapie III.

Im Department für Psychologie und Psychotherapie sind im Bereich des Lehrstuhls für Klinische Psychologie und Psychotherapie III zwei Stellen zu besetzen.

Die Ausrichtung des Lehrstuhls umfasst die anwendungsbezogene und experimentelle bio-psycho-soziale Erforschung intra-, interpersonaler und systembezogener Prozesse in der klinischen Psychologie und Psychotherapie mit Schwerpunkt Systemische Therapie und Kognitive Verhaltenstherapie. Ein besonderer Fokus liegt auf der Erforschung mehrpersonaler Settings und der in ihnen wirkenden Mechanismen sowie Veränderungsindikatoren, der Prozessdiagnostik und dem Monitoring von Psychotherapien.

Die Stelle ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt in Teilzeit (20 Wochenstunden) zu besetzen. Eine Anstellung ist zunächst auf 2 Jahre befristet, eine längerfristige Zusammenarbeit wird angestrebt.

Ihre Aufgaben

  • Mitarbeit in der Forschung und selbstständige Abhaltung von Lehrveranstaltungen
  • Durchführung eines Promotions-/Habilitationsvorhabens in Anlehnung an Schwerpunkte des Lehrstuhls
  • Einwerbung von Drittmitteln (z.B. Forschungsstipendium, Reisemittel)
  • Betreuung wissenschaftlicher Abschlussarbeiten
  • Mitwirkung bei Drittmittelanträgen und Publikationen des Lehrstuhls

Ihr Profil

Wir wünschen uns Bewerberinnen/Bewerber (w/m/d) mit einem abgeschlossenen Hochschulstudium, die ein deutliches Interesse an den Forschungsschwerpunkten des Lehrstuhls haben. Erfahrungen im Bereich von Forschung- sowie Lehrtätigkeiten und eine bereits begonnene Aus- oder Weiterbildung in Systemischer Therapie sind wünschenswert. Erste Erfahrungen in Publikationstätigkeiten sind willkommen. Eine hohe schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit in Deutsch und Englisch werden vorausgesetzt, spanische Sprachkenntnisse sind von Vorteil. Eine hohe Teamfähigkeit sowie Interesse zum gemeinsamen Arbeiten werden vorausgesetzt.

Wir bieten

  • Vereinbarkeit von Beruf und Familie (Flexible Arbeitszeiten)
  • 30 Tage Jahresurlaub und freie Brückentage (der 24. bis 31. Dezember sowie drei Brückentage sind zusätzlich dienstfrei)
  • Erstattung von Kinderbetreuungskosten von bis zu 200 Euro monatlich (abhängig von Gehaltshöhe und Alter des Kindes)
  • Betriebliche Altersvorsorge und Berufsunfähigkeitsversicherung
  • Ein umfassendes Weiterbildungsprogramm
  • Förderung von umweltfreundlicher Mobilität (Bikeleasing, Anmietung von E-Autos etc.)
  • Ein vergünstigtes Jobticket für den Nahverkehr
  • Ein breites kulinarisches Angebot in unserer Cafeteria zum Mitarbeiterpreis
  • Verschiedene Sportangebote für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
  • Eine freundliche und kooperative Arbeitsatmosphäre
  • Kontinuierliche Unterstützung bei der Promotion und Einwerbung eines Forschungsstipendiums
  • Intensive wissenschaftliche Zusammenarbeit in einem motivierten Team
  • Möglichkeiten zur Mitgestaltung im Aufbau des Lehrstuhls
  • Denk- und Handlungsräume zur Entwicklung und Einbringen eigener Interessen
  • Flexible Arbeitszeiten und eine gute Arbeitsstrukturierung

Kontakt

Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben, bewerben Sie sich bitte bis zum 15.01.2022 ausschließlich online mit den üblichen Unterlagen sowie Ihren Gehaltsvorstellungen und dem möglichen Eintrittstermin. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.

Nachträglich eingereichte Bewerbungen werden berücksichtigt, bis die Stelle(n) besetzt wurden.

Prof. Dr. Christina Hunger-Schoppe
Department für Psychologie und Psychotherapie

Fragen zu der ausgeschriebenen Stelle können gerne per E-Mail an Christina Hunger (christina.hunger-schoppe@uni-wh.de) gestellt werden. Reisekosten im Rahmen des Bewerbungsverfahrens werden nicht übernommen.

Vielfaltsgedanke

Die Universität Witten/Herdecke lebt den Vielfaltsgedanken ausdrücklich (www.uni-wh.de/diversity). Sie verfolgt das Ziel, die Vielfalt ihrer Mitglieder zu fördern und berücksichtigt die Kompetenzen und Besonderheiten, die diese z.B. aufgrund ihres Alters oder ihrer körperlichen Konstitution mitbringen. Eine Erhöhung des Frauenanteils am wissenschaftlichen Personal wird proaktiv angestrebt.