View job here

Die Universität Witten/Herdecke ist die erste deutsche Universität in privater Trägerschaft (Gründungsjahr: 1982) mit mittlerweile mehr als 700 Beschäftigten und über 2.600 Studierenden.

Der Gerhard-Kienle-Lehrstuhl für Medizintheorie, Anthroposophische und Integrative Medizin der Universität Witten/Herdecke sucht zum 1. Januar 2022 Verstärkung im Bereich Integrativmedizinische Grundlagenforschung zur Untersuchung möglicher Effekte potenzierter Substanzen mittels Bioassays.

Es handelt sich um eine Vollzeitstelle (40 Wochenstunden), die projektbedingt auf drei Jahre bis zum 31. Dezember 2024 befristet ist. Im Rahmen der Anstellung ist eine Promotion möglich und erwünscht. Der Arbeitsort befindet sich in der Schweiz.

Ihre Aufgaben

  • Arbeiten mit Bioassays (v.a. Pflanzen-Intoxikations-Modell Lemna gibba)
  • Versuchsplanung und -durchführung in kleinem Team
  • Publikationen in englischsprachigen wissenschaftlichen Fachzeitschriften
  • Arbeitsort: Arlesheim (Schweiz)

Ihr Profil

  • Universitätsabschluss in Naturwissenschaften oder Pharmazie (M.Sc. oder Diplom)
  • Interesse an Laborarbeit
  • Sorgfältiges und genaues Arbeiten
  • Interesse an Komplementärmedizin und Homöopathie
  • Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Wir bieten

  • Vereinbarkeit von Beruf und Familie (Flexible Arbeitszeiten)
  • 30 Tage Jahresurlaub und freie Brückentage (der 24. bis 31. Dezember sowie drei Brückentage sind zusätzlich dienstfrei)
  • Erstattung von Kinderbetreuungskosten von bis zu 200 Euro monatlich (abhängig von Gehaltshöhe und Alter des Kindes)
  • Betriebliche Altersvorsorge und Berufsunfähigkeitsversicherung
  • Ein umfassendes Weiterbildungsprogramm

Kontakt

Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben, bewerben Sie sich bitte bis zum 08.12.2021 ausschließlich online mit den üblichen Unterlagen sowie Ihren Gehaltsvorstellungen und dem möglichen Eintrittstermin. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.

Herrn PD Dr. Stephan Baumgartner 

Vielfaltsgedanke

Die Universität Witten/Herdecke lebt den Vielfaltsgedanken ausdrücklich (www.uni-wh.de/diversity). Sie verfolgt das Ziel, die Vielfalt ihrer Mitglieder zu fördern und berücksichtigt die Kompetenzen und Besonderheiten, die diese z.B. aufgrund ihres Alters oder ihrer körperlichen Konstitution mitbringen. Eine Erhöhung des Frauenanteils am wissenschaftlichen Personal wird proaktiv angestrebt.